Von Kindern für Kinder

Notbetreuungsgruppe in der Corona-Krise

Die Schule ist seit dem 13.03. geschlossen Doch manche Eltern müssen während der Corona-Krise ganz dringend arbeiten, z.B. Pfleger und Pflegerinnen, Ärzte und Ärztinnen oder Polizisten und Polizistinnen, Verkäufer und Verkäuferinnen und viele mehr. Deshalb kommen einige Kinder der Grundschule auf der Höhe in unsere Betreuungsgruppe.

Noah berichtet hier über die Zeit in der Betreuungsgruppe:

 

Hallo liebe Leser,

wir sind die Notbetreuungsgruppe der Grundschule auf der Höhe. Wir erzählen euch mal, was wir hier so den ganzen Tag machen: Morgens gehen wir in die Bücherei und starten mit der Lesezeit. Danach machen wir bis 10 Uhr Hausaufgaben. Nach den Hausaufgaben frühstücken wir und jetzt beginnt der beste Teil des Tages - Spielzeit - !

Wir kochen, basteln, tuschen, hören Musik und Hörspiele. Wir haben schon mit dem Tischkicker gespielt, Höhlen gebaut, Kapla-Bauwerke aufgebaut, Schach und Mühle gespielt und noch viel mehr. In den Computerraum durften wir auch! Draußen dürfen wir auf dem ganzen Schulgelände spielen. Wir fahren Inliner, spielen Fußball, fangen und verstecken. Alle anderen Fahrzeuge fahren wir ganz oft und denken uns Spiele damit aus.

Letzte Woche waren wir im Wald und auf dem Trimmpfad!Osterbasteleien aus der Notbetreuungsgruppe

Bis hoffentlich bald, bleibt gesund,

euer Noah


Ein ganzer Jahrgang im Kino

Im Rahmen der Schulkinowochen sah der 4. Jahrgang unserer Schule den Film „Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten“. Passend zu unserem Thema im Sachunterricht beschäftigt sich der Film mit besonderen Orten auf unserem Planeten. Checker Tobi muss für ein Rätsel zum Inselstaat Vanuatu, nach Tasmanien, in die Arktis und nach Indien reisen. Faszinierende Bilder, lustige Situationen und zusätzliche Informationen bringen den Zuschauer zum Staunen, Lachen und Nachdenken. Die Botschaft des Films ist ernst: Unser Planet muss dringend geschützt werden. Für unsere Kinder war es sicher ein besonderes Ereignis mit der ganzen Klasse gemeinsam im Kino zu sitzen. Einige Szenen wurden im Nachhinein besonders hervorgehoben, z.B. die Bilder des glühenden, dampfenden und speienden Vulkans. Der achtbeinige Bär wurde von nahezu allen Kindern ins Herz geschlossen. Dieses unscheinbare, nur 1 mm große Wesen ist ein Überlebenskünstler: Das Bärtierchen kann bis zu 20 Jahre in „Erstarrung“ überleben. Wir Großen und Kleinen durften dabei sein, als dieses winzige Wesen mit einem Tropfen Wasser „zum Leben erweckt“ wurde.   

      

Text: Landers

 


                                                                                                                                  

Besuch der Musikschule

Am 25.10.19 besuchte die Klasse 3c mit ihrer Patenklasse 1b gemeinsam die Musikschule. Mit dem Bus ging es zunächst zum Kinderkonzert „Kreuz und quer über Meere und Kontinente“ bei dem Lehrerinnen und Lehrer der Musikschule uns musikalisch in ferne Länder entführten. Dass die Kinder klatschend oder raschelnd in die Stücke mit einbezogen werden, ist für alle Beteiligten immer besonders aufregend.

Im Anschluss an das Konzert wurden die Kinder in jahrgangsgemischten Gruppen eingeteilt, dabei war jeder Pate mit seinem Patenkind zusammen. In dieser Kleingruppe erkundeten die Kinder die Musikschule, indem sie in verschiedenen Räumen auf wartende Lehrerinnen und Lehrer trafen, die ihnen ihr Instrument näher brachten. Dabei durften die Kinder nicht nur zuhören, sondern jeder bekam ein eigenes Instrument oder durfte zumindest das vorhandene Instrument auch einmal selbst ausprobieren.

Das war ein sehr lohnenswerter Ausflug. Nicht nur wegen der Erfahrung mit der Musik und den Instrumenten, sondern auch wegen der Stärkung des Wir-Gefühls unter den Patenklassen.

 

Konzert in der Musikschule 3c

Text und Foto: Wolf


Der Sportaktionstag 2018 - Texte der Klasse 2c

 

Der Sporttag

Wir sind am 8.3.2018 zusammen mit den 1. und 2. Klassen in die Uni-Sporthalle gegangen. Als wir in die Halle gekommen sind, haben wir uns auf die Matten gesetzt und uns begrüßt. Wir haben gemeinsam ein Spiel gespielt. Das war lustig und es hat Spaß gemacht.

(Evelina, Kayra und Joshua)

 

Das lustige Begrüßungsspiel: Auf ein Zeichen halten alle ihre Nase an etwas aus aus Holz! Da gab es viel zu lachen!

Foto: Büscher

 

Der Sporttag

Ich fand am schönsten:

Mira:                   die Kletterwand und das Schwingtrapez

Alina:                  die Kletterwand und das Rollbretterfahren

Svea:                  die Kletterwand und den Handstand

Wir sind um 8.45 Uhr angekommen. Um 11.30 Uhr sind wir wieder zur Schule gegangen. Wir haben uns aufgewärmt. Danach haben wir gespielt. Dann waren wir im Ruheraum und Samira, Yeliz und Evelina sind eingeschlafen. Dort gab es Massagebälle, Tücher und eine Hängematte. Es war schön!

(Miranda, Alina und Svea)

 

Die Kletterwand 1

Foto: Büscher

 

Die Kletterwand 2

Foto: Büscher

 

 

Der Sporttag

Etienne:     Mir hat das Krokodil, der Kletterparcour, das Schwingen, das                 

                  Trampolin und die Kletterwand gefallen.

Samira:      Mir hat das Krokodil, der Parcour, das Schwingen und das Trampolin gefallen.

Isabelle:     Ich fand das Klettern und das Trampolin gut.

(Etienne, Samira und Isabelle)

 

Schwingen am SeilFoto: Büscher

 

Mehr zum Sporttag findest du unter Schulleben und Presse.

 

 

Klassenfahrt der Klasse 4a in das Naturfreundehaus Grafhorn

Von Montag, den 31.10. bis Freitag, den 4.11.2016 verbrachten alle 14 Kinder der Klasse 4a mit zwei Begleiterinnen und ihrem Klassenlehrer eine schöne Zeit in dem Naturfreundehaus Grafhorn bei Lehrte.

Im Folgenden können einige Eindrücke nachgelesen werden:

 

Tolles Programm

Auf der Klassenfahrt hatten wir ein sehr tolles Programm.

Eine besonders interessante Sache davon war der Lehmofen. Beim Bau des Lehmofens haben wir uns kräftig „eingesaut“! Aber Spaß hat es trotzdem gemacht.

Lehmofen

Aus Feuersteinen fertigten wir scharfe Messer und Pfeilspitzen. Sie waren so scharf, dass wir damit dickes Rindsleder durchschneiden konnten.

An einem anderen Tag haben wir Speckstein bearbeitet und poliert. In die in Form gebrachten und glänzenden Specksteine haben wir ein Loch gebohrt und daraus schöne Ketten gebastelt

(Irma und Louise)

Speckstein

 

Im Speisesaal

Zum Frühstück gab es immer Brötchen und Cornflakes. Zum Mittag hat uns die selbstgemachte Suppe und an einem anderen Tag der Kartoffelbrei mit Fischstäbchen am besten geschmeckt.

Wir haben Briefe an unsere Eltern geschrieben und von ihnen auch welche bekommen. Besonders über die Briefe haben wir uns gefreut.

Oft haben wir nach dem Essen auch Brett- oder Kartenspiele gespielt.

Auf unseren Trinkbechern standen Begriffe wie „Streitschlichter“ und „Vielfraß“.

Einmal sind sogar die Katze und eine Ziege ins Haus gelaufen.

(Valerie und Jerome)

 

Ligretto

 

Beim Schmieden

Wir haben Glückshufeisen und einen Feuerschläger mit dem Schmiedemeister Falk hergestellt. Es hat allen Kindern und auch den Erwachsenen – vor allem Herrn Mauermann - großen Spaß bereitet. Viele hatten etwas Angst vor dem Feuer in der Schmiedeesse. Das Schmieden war für alle etwas neues, daher waren wir gespannt und aufgeregt. Am Ende waren alle stolz auf ihre selbst geschmiedeten Produkte.

(Jolin und Finn)

Esse

 

Amboss

 

In der Disco

Am Donnerstagabend hatten wir eine Disco veranstaltet. Alle sind gekommen und es hat sehr viel Spaß bereitet. Super war das leckere Buffet.

Auf der Tanzfläche haben wir zum Schluss Limbo getanzt, Klimmzüge gemacht und habe Rad geschlagen. Wer dazu keine Lust hatte, hat Stopptanz getanzt oder Gesellschaftsspiele gespielt.

(Marlon und Lucas)

disco

 

Freizeit und auf den Zimmern

Am Montag haben wir nach der Ankunft Freizeit gehabt, um die Koffer auszupacken und uns umzusehen. Am Abend haben wir Zeit gehabt eine CD zu hören oder Bücher zu lesen.

Philippe hat es am meisten Spaß gemacht, mit den Erwachsenen im Speisesaal zu spielen.

Vielen Kindern, vor allem Jannik, hat es sehr gefallen, mit den Tieren zu spielen. Einige Ziegen durften wir an der Leine ausführen.

Im nahen Wäldchen war es lustig, eine Hütte zu bauen.

(Philippe und Peter)

Ziegen