Suche
 
 
 
 

Schule in Corona-Zeiten - aktuelle Informationen

Szenario A ab 31.05.2021

 

Ab Montag, dem 31.05.2021 kommen vormittags wieder alle Kinder in die Schule.

 

Die nachschulischen Angebote "Betreuung Bauminsel bis 13:00 Uhr" und "Hortbegleitung" finden ab dem 31.05.2021 statt. Für diese Angebote nutzen wir die vorliegenden Anmeldungen vom Schuljahresbeginn 20/21. Sie brauchen Ihr Kind nicht erneut anmelden.

 

Hier geht es zum aktuellen Elternbrief der Schulleitung:

 

 

Das Notbetreuungs-Ganztagsangebot wird erst am Montag, dem 07.06.2021 beginnen. Bitte melden Sie Ihr Kind bis zum 03.06.2021 dafür an.

 

Hier können Sie sich die Anmeldeformulare für die Notbetreuung in der Ganztagsschule herunterladen:

 

 

 

 

Hier können Sie das aktuelle schuleigene Hygienekonzept für Szenario A herunteladen:

 

 

Stand: 01.06.2021


Weitere Informationen zum Unterricht während der Corona-Pandemie im Szenario  A:

 

1. Wichtige Hygieneregeln im Szenario A

  • Gemeinsamer Unterricht ohne Abstandsregel innerhalb der Kohorte: Alle Kinder sind vormittags wieder im Unterricht, die Abstandsregel innerhalb der Kohorte entfällt.
  • Kohortentrennung: Auf Fluren, in den Pausen und bei außerunterrichtlichen Angeboten dürfen sich die Kohorten nicht vermischen.
  • Mund-Nasenschutz: Der Mund-Nasenschutz muss weiterhin getragen werden, darf aber am Sitzplatz, innerhalb der Klasse und in den Pausen abgenommen werden.
  • Die weiteren Hygieneregeln wie Lüften, Händewaschen, Kontaktnachverfolgung, Zutrittsbeschränkung des Schulgeländes usw. bleiben bestehen. Diese sind im Rahmen-Hygieneplan des Landes Niedersachsen und dem schuleigenen Hygieneplan festgeschrieben.

 

2. Testpflicht

  • Seit den Osterferien besteht für Schüler, Schülerinnen und Beschäftigte die Pflicht, zweimal wöchentlich einen Antigen-Selbsttest durchzuführen.  Das erhöht die Sicherheit beim Lernen und Arbeiten im Präsenzunterricht.
  • Ab sofort sind die Selbsttestungen nicht mehr freiwillig, sondern verpflichtend. Die Kinder testen sich unter Anleitung durch die Eltern zu Hause.
  •  An den Testtagen darf die Schule nur mit einer schriftlichen Bestätigung über ein negatives Testergebnis betreten werden.
  • Im Szenario A sind die Testtage Montag und Mittwoch.

 

 

3.  An den Testtagen ist das Bestätigungsschreiben der Eltern die  „Eintrittskarte“ zum Unterricht

  • Die Kinder müssen an den Testtagen die schriftliche Bestätigung auf dem Formular "Testdokumentation" über ein negatives Testergebnis bereithalten, um am Unterricht teilnehmen zu können. Dazu gibt es mit dem Testkit ein kleines Formular. Am testfreien Tag ist das nicht möglich.

      

 

4.  Was tun, wenn das Testergebnis positiv ist?

  • Bei positivem Testergebnis informieren Sie die Schule und das Gesundheitsamt, es wird dann ein PCR-Test gemacht, um den Verdacht auf eine Infektion abzuklären. Ihr Kind darf nicht in die Schule kommen.

 

5.  Was tun bei ungültigem Testergebnis?

  • Kontaktieren Sie die Schule, wir besprechen eine individuelle Lösung mit Ihnen.

 

6.  Befreiung von der Präsenzpflicht

  • Die Präsenzpflicht ist aufgehoben worden. Nicht aber die Pflicht zum Distanzlernen. Für die Teilnahme an schriftliche Arbeiten können die Kinder zum Schulbesuch verpflichtet werden. Zur Befreiung von der Präsenzpflicht finden Sie unter              

 

7. Anpassung der Leistungsfeststellung und -bewertung im zweiten Schulhalbjahr

 

Die Leistungsfeststellung und – bewertung wird an die aktuellen Bedingungen angepasst. (siehe: Organisationserlass des Kultusministeriums vom 03.03.2021)

 

Im zweiten Halbjahr wird pro Fach nur eine bewertete schriftliche Klassenarbeit geschrieben.  In den Hauptfächern wird den Kindern zudem die Möglichkeit gegeben, die Halbjahresnote durch eine zusätzliche freiwillige Leistung zu verbessern.

 

Aufgrund der Reduzierung der Klassenarbeiten wird der schriftliche Anteil der Zeugnisnote in den Hauptfächern geringer gewichtet und der mündliche/fachpraktische Anteil entsprechend stärker.

 

Im Rahmen der Fachkonferenzen am 04.05.2021 sind dazu genaue Absprachen getroffen worden, über die Sie bereits informeiert wurden.

 

9. Anträge auf freiwilliges Zurücktreten in den niedrigeren Schuljahrgang sind bis zum 01.06.2021 möglich

 

Um Schülerinnen und Schülern entgegenzukommen, die durch die Einschränkungen während der Corona-Pandemie große Lernrückstände entwickelt haben, hat das Kultusministerium Möglichkeiten geschaffen, ein Schuljahr freiwillig zu wiederholen. Eltern können bis zum 01.06.2021 einen Antrag auf freiwilliges Zurücktreten stellen. Bitte beraten Sie sich mit der Klassenlehrkraft, falls das für Ihr Kind in Frage kommt. Die Klassenkonferenz entscheidet über den Antrag.

 

Stand: 01.06.2021

 

 


Aktuelle schuleigene Konzepte und Elternbriefe:

 

 

 

 

 

 


Aktuelle Elternbriefe und Informationen aus dem Ministerium: